Kategorien
Andi Gentsch Positionen

Smartvote Smartspider Andi Gentsch

Die Smartspider-Grafik zeigt das politische Profil anhand der Zustimmung zu acht politischen Zielen (Achsen). Die Auswertung vermittelt ein allgemeines Wertebild, das aufgrund der Smartvote-Antworten berechnet wird. Jedem Ziel in der Smartspider-Grafik sind mindestens drei Fragen zugeteilt. Eine einzelne Frage kann zudem Auswirkungen auf mehrere Achsen haben.

Es folgen meine detaillierten Antworten getrennt nach Tendenz. Die Welt ist, glücklicherweise, nicht nur schwarz und weiss. Entsprechend gibt es verschiedentlich den Wunsch zu einem «ja, aber» oder einem «nein, aber». Dazwischen liegen manchmal Nuancen oder gar Weltanschauungen. Nicht alle Themen sind ausserdem für alle gleich prioritär, nicht immer ist, zugegebenermassen, das Hintergrundwissen im gleichen Masse ausgeprägt.

Ergänzung vom 20.12.: Es ist bei der Interpretation tatsächlich etwas Augenmass angesagt. Bloss, weil ich Anbieter wir «Uber» oder «eat.ch» durchaus gerne in die Pflicht für faire Anstellungsbedingungen nehmen möchte, halte ich mich beispielsweise nicht für komplett totalitär.

Sozialstaat, Familie & Gesundheit

  • Eine kantonale Initiative fordert die Einführung einer 18-wöchigen Elternzeit für beide Elternteile. Befürworten Sie dieses Anliegen?
  • Befürworten Sie den vom städtischen Parlament beschlossenen personellen Ausbau des Sozialdienstes?
  • Befürworten Sie eine Erhöhung des Rentenalters (z.B. auf 67 Jahre) für Frauen und Männer?
  • Die Stadt hat bei der externen Betreuung von Kindern im Vorschulalter die für eine finanzielle Unterstützung massgebende Einkommens- und Vermögensgrenze erhöht (neu 100’000 CHF des steuerbaren Einkommens inkl. 10% des steuerbaren Vermögens). Begrüssen Sie dies?
  • Befürworten Sie eine Verschärfung des Sozialhilfegesetzes (z.B. Begrenzung der Zulagen, tieferes Existenzminimum, strengere Sanktionen)?

Bildung & Schule

  • Gemäss dem Konzept der integrativen Schule werden Kinder mit Lernschwierigkeiten oder Behinderungen grundsätzlich in regulären Schulklassen unterrichtet. Befürworten Sie dies?
  • Befürworten Sie eine stärkere soziale Durchmischung der Schulen (Ausgewogene Zusammensetzung der Klasse nach sprachlicher und sozialer Herkunft)?
  • Finden Sie es richtig, wenn Schulen Dispense aus religiösen Gründen für einzelne Fächer oder Veranstaltungen bewilligen (z.B. Sport- oder Sexualkundeunterricht)?

Migration & Integration

  • Soll die Stadt Winterthur Ausländer/-innen bei der Integration stärker unterstützen (z.B. durch zusätzliche Sozialarbeiter/-innen)?
  • Soll die Stadt Winterthur mehr geflüchtete Personen aus Kriegsgebieten (z.B. Afghanistan) aufnehmen?
  • Sollen Ausländer/-innen, die seit mindestens zehn Jahren in der Schweiz leben, das Stimm- und Wahlrecht auf Gemeindeebene erhalten?
  • Sollen die Anforderungen bei Einbürgerungen, insbesondere hinsichtlich Deutschkenntnisse und gesellschaftliche Integration, erhöht werden?

Gesellschaft, Kultur & Ethik

  • Soll der Konsum von Cannabis legalisiert werden?
  • Soll die finanzielle Unterstützung für die Kultur (z.B. Finanzierung Kulturhäuser) erhöht werden?
  • Würden Sie die Einführung einer generellen Impfpflicht gegen das Corona-Virus (Covid-19) befürworten?
  • Soll während der Coronavirus-Pandemie (Covid-19) auf staatliche Einschränkungen im Privat- und Wirtschaftsleben weitgehend verzichtet werden (Eigenverantwortung der Bevölkerung)?

Finanzen & Steuern

  • Soll zur Finanzierung der Corona-Hilfen ein befristeter kantonaler Steuerzuschlag für Vermögende eingeführt werden (20%-Erhöhung der Steuern auf Vermögen von mehr als 3,2 Mio. CHF)?
  • Würden Sie eine Erhöhung der kommunalen Steuern (Steuerfusserhöhung) angesichts bevorstehender Investitionen befürworten?
  • Sollen die Sparanstrengungen in der Stadt deutlich erhöht werden (z.B. Verzicht auf alle nicht dringlichen Investitionen resp. Ausgaben)?

Wirtschaft & Arbeit

  • Befürworten Sie den Ausbau der Klimaschutzmassnahmen zur Erreichung von Netto-Null Treibhausgasemissionen in Winterthur bis 2040 (u.a. mehr Fotovoltaik-Anlagen, Kampagnen für klimaschonende Ernährung)?
  • Soll die Stadt den (Aus-)Bau von Quartierwärmeverbünden vorantreiben (z.B. Wärmegewinnung aus Abwasser, Kehricht oder Holzschnitzeln)?
  • Soll die Stadt Winterthur zusätzlich eine regelmässige Kunststoffsammlung für Haushaltsabfall (z.B. Verpackungen) anbieten?
  • Braucht es in der Stadt Winterthur zusätzliche Massnahmen zugunsten der Biodiversität (z.B. ökologische Aufwertung von Grünflächen, finanzielle Anreize zur Begrünung privater Flächen)?

Verkehr & Infrastruktur

  • Befürworten Sie die gestaffelte Einrichtung von Tempo-30-Zonen in der ganzen Stadt Winterthur innerhalb der nächsten 20 Jahre (inkl. Hauptverkehrsachsen)?
  • Befürworten Sie die Befreiung der Stadthausstrasse vom Durchgangsverkehr (Verbesserung Verbindung von Stadtpark und Altstadt)?
  • Befürworten Sie die Strategie des Stadtrates, den öffentlichen Verkehr auch in Zukunft nur mit Bussen zu betreiben (Verzicht auf Tramlinien)?
  • Sollen die Parkplätze auf öffentlichem Grund teurer werden?
  • Braucht es in der Stadt Winterthur zusätzliche Massnahmen für den motorisierten Individualverkehr (z.B. grösseres Parkplatzangebot)?

Stadtentwicklung

  • Befürworten Sie den Bau eines zweiten Hallenbades in der Stadt Winterthur?
  • Soll die Stadt den gemeinnützigen Wohnungsbau stärker unterstützen (z.B. durch Abgabe von Bauland im Baurecht an Genossenschaften)?
  • Befürworten Sie eine stärkere bauliche Verdichtung in Winterthur (z.B. verdichtete Überbauungen, höhere Gebäude)?

Politisches System & Digitalisierung

  • Soll die Finanzierung von Parteien sowie von Wahl- und Abstimmungskampagnen in der Stadt Winterthur vollständig offengelegt werden müssen?
  • Befürworten Sie die neu eingeführte Möglichkeit des Ausländer- und Jugendvorstossrechts in der Stadt Winterthur?
  • Finden Sie es richtig, wenn die Verwaltung dazu übergeht, vor Ort (am Schalter) erbrachte Dienstleistungen abzubauen zugunsten von reinen Online-Angeboten («Digital First»-Prinzip)?
  • Soll die Stadt Winterthur ihre Bürger/-innen stärker direkt an politischen Entscheidungsprozessen beteiligen (z.B. via ausgebaute partizipative Bürgerbudgets)?

Sicherheit & Polizei

  • Soll sich die Stadt stärker gegen häusliche Gewalt engagieren (z.B. mehr finanzielle Mittel für Frauenhäuser, Präventionskampagnen)?
  • Sollen die Geschwindigkeitskontrollen in der Stadt Winterthur ausgebaut werden?
  • Würden Sie ein generelles Verbot von Software zur automatischen Gesichtserkennung (z.B. bei Videoüberwachung) begrüssen?
  • Befürworten Sie eine stärkere sichtbare Präsenz der Polizei zur Wahrung der öffentlichen Sicherheit?
  • Soll in Winterthur mehr gegen Littering unternommen werden (z.B. höhere Bussen, mehr Kontrollen)?

 Aussenbeziehungen

  • Einige Städte (z.B. Zürich, Basel oder Luzern) fördern die internationale Entwicklungszusammenarbeit mit 0.5-1.0% des Steuerertrags. Sollte Winterthur dies auch tun?
  • Soll die Schweiz Einkäufe im Ausland erschweren (z.B. Senkung der Mehrwertsteuer-Freigrenze von 300 auf 50 CHF Einkaufswert)?
  • Soll die Schweiz das Schengen-Abkommen mit der EU kündigen und wieder verstärkte Personenkontrollen direkt an der Grenze einführen?

Werthaltungen

  • Wie beurteilen Sie diese Aussage: «Vermögende sollen sich stärker an der Finanzierung des Staates beteiligen.»
  • Wie beurteilen Sie die folgende Aussage: «Die fortschreitende Digitalisierung bietet deutlich mehr Chancen als Risiken.»
  • Wie beurteilen Sie die folgende Aussage: «Ein stärkerer Umweltschutz ist notwendig, auch wenn er zu Lasten des Wirtschaftswachstums durchgesetzt werden muss.»
  • Wie beurteilen Sie diese Aussage: «Wer sich nichts zuschulden kommen lässt, hat von staatlichen Sicherheitsmassnahmen nichts zu befürchten.»
  • Wie beurteilen Sie die folgende Aussage: «Von einer freien Marktwirtschaft profitieren langfristig alle.»
  • Wie beurteilen Sie diese Aussage: «Für ein Kind ist es am besten, wenn ein Elternteil Vollzeit für die Kinderbetreuung zu Hause bleibt.»
  • Wie beurteilen Sie diese Aussage: «Die Bestrafung Krimineller ist wichtiger als deren Wiedereingliederung in die Gesellschaft.»