Philippe Weber

Ich möchte mich weiterhin im Stadtparlament für eine Stadt für Alle einsetzen!

Wieso? Das versuche ich auf dieser Seite nahdisnah zu erklären. Erstmal ein nettes Foto von mir:

Smartspider Philippe Weber

Oh Wunder: Ich bin eine linke Socke.

Der Ausschlag bei Law & Order kommt wohl davon, dass ich Strafen für Littering und Verkehrsdelikte (Tempokontrollen) begrüsse.

Hier findet ihr mein Smartvote-Profil

Kontaktmöglichkeiten

E-Mail: pw [äätttt] phweber.ch

Twitter

Facebook

Neueste Blogbeiträge

Aktuelles Engagement

Über mich

Geboren bin ich 1988 im KSW während des Albanifests und aufgewachsen in Rheinau. Immerhin die einzige Gemeinde im Zürcher Weinland, welche regelmässig links abstimmt, war ich dann trotzdem froh, als ich mit 14 nach Winterthur ans Büelrain zur Schule gehen und die grosse weite Welt kennenlernen durfte.

In der Schülerband des Büelrain traf ich auf Personen aus der linken Musikszene und wenige Wochen später war ich Schlagzeuger in einer Punk-Band, zwei Wochen nach meinem 18. Geburtstag zog ich dann in meine erste Wohnung in Winterthur.

Landbote vom 7. Oktober 2005

Politik war in meiner Familie immer ein grosses Thema. Beide Elternteile waren in der SP aktiv, der ehemalige Zürcher Stapi Elmar Ledergerber war unser Samichlaus. Richtig politisiert wurde ich aber erst als Teenager über die linke Szene in Winterthur, den Irakkrieg und nachdem ich nach einer friedlichen Anti-WEF-Demo in Landquart grundlos von der Polizei zusammengeschlagen und verhaftet wurde.

Heute sicher ein bisschen weniger radikal als damals, sind es aber noch immer die selben Dinge, welche mich politisieren und gegen welche ich als Politiker etwas unternehmen möchte:

  • Ungerechtigkeit
  • Chancen-Ungleichheit
  • Machtmissbrauch
  • Diskriminierung
  • Klassendenken
  • Rassismus
  • Faschismus

Abgesehen von diesen grossen, globalen Themen, setze ich im Stadtparlament meinen Fokus auf Kulturpolitik, Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit.